Skip to main content
Fachwissen

Eine Bar eröffnen: So geht’s

DISH
Februar 2024

Ein Barkeeper in einer neu eröffneten Bar

Viele Menschen träumen davon, eine Bar zu eröffnen. Der Gedanke an ein eigenes Lokal mit ansprechendem Ambiente und glücklichen Gästen motiviert zur Existenzgründung. Doch bis du deine eigene Bar eröffnen darfst, sind viel Arbeit und eine gründliche Planung nötig. Vom Konzept über die Finanzplanung bis zu Behördengängen – wir erklären dir, was auf dich zukommt, wenn du eine Bar gründen willst.

Wer kann eine Bar eröffnen?

Für die Eröffnung einer Bar ist keine Qualifikation erforderlich. Wer über die nötigen finanziellen Mittel verfügt, kann auch ohne gastronomische Ausbildung eine eigene Bar eröffnen. Betriebswirtschaftliche Kenntnisse und Erfahrungen in der Gastronomie sind jedoch von Vorteil. Schließlich bist du für die sorgfältige Planung deines Geschäfts und die Einhaltung aller gesetzlichen Vorschriften verantwortlich. Branchenerfahrung kann dir den Einstieg erleichtern und dir ein klares Bild davon vermitteln, was es heißt, eine Bar zu gründen.

Geschäftsidee: Das Konzept deiner Bar

Wenn du deine eigene Bar eröffnen möchtest, fängt alles mit einer Geschäftsidee an: Präzisiere dein Konzept und definiere, wen du ansprechen möchtest. Damit legst du den Grundstein für den Erfolg deiner Bar. Analysiere deine Zielgruppe, das bestehende Angebot und wie du dich davon abheben kannst. Beantworte dabei folgende Fragen:

  • Wer ist deine Zielgruppe? Welche Personen sollen deine Bar besuchen? Wie alt sollen deine Gäste sein? Willst du Berufstätige oder Studierende ansprechen?
  • Welche Interessen und Werte hat deine Zielgruppe?
  • Welches Thema und welchen Stil soll deine Bar haben?
  • Was ist dein Alleinstellungsmerkmal? Was macht deine Bar zu etwas Besonderem? Inwiefern erfüllt deine Bar die Bedürfnisse der Kunden besser als die Konkurrenz?
  • Was bietet die Konkurrenz? Welche Nischen sind unbesetzt?

Mache auch eine Markt- und Standortanalyse. Die Sichtbarkeit und Erreichbarkeit deines Lokals haben einen großen Einfluss auf das Geschäftskonzept. In der Nähe von Sehenswürdigkeiten kannst du zum Beispiel mit Laufkundschaft rechnen. Liegt dein Lokal etwas abseits, kann dir eine gute Marketingstrategie dazu verhelfen, dass Gäste gezielt deine Bar aufsuchen.

Noch nicht sicher, ob dein Einstieg in die Gastronomie mit einer Bar erfolgen soll? Entdecke auch unsere weiteren Artikel zur Gründung von Gastronomieunternehmen:

Businessplan erstellen

Im nächsten Schritt wandelst du deine Geschäftsidee in einen strukturierten und realisierbaren Plan um. Mit einem Businessplan für die Gastronomie klärst du über Chancen und Risiken auf, stellst einen Finanzplan auf und begründest, wie du deine Bar zum Erfolg führen willst.

Der Businessplan ist aus drei Gründen wichtig: Er zeigt dir von Anfang an, wie realistisch deine Geschäftsidee ist. Zudem kannst du mit einem gut durchdachten Businessplan potenzielle Investor:innen überzeugen. Während der Umsetzung dient er dir als Orientierungshilfe und Kontrollinstrument. Nimm folgende Punkte in den Businessplan auf:

  • Finanzplan: Liste alle anfänglichen Investitionen auf, die notwendig sind, um deine Bar zu eröffnen. Kalkuliere laufende Kosten und stelle sie den geschätzten Einnahmen gegenüber. Beachte dabei die Einnahmen in verschiedenen Szenarien wie Stoßzeiten, Saison und Nebensaison. Bestimme, wann deine Bar die Gewinnschwelle erreicht.
  • Marketingstrategie: Plane, wie du deine Bar vermarkten möchtest. Online-Marketing ist heute besonders wichtig. Erstelle in wenigen Minuten deine eigene Restaurant-Website mit DISH Starter und werde online sichtbar. Lerne in außerdem 15 Ideen für erfolgreiches Marketing
  • Betriebsplanung: Plane, wie viele Mitarbeitende du einstellen willst, wer dich beliefert und wie du das Inventar verwalten möchtest.
  • Risikobewertung: Identifiziere mögliche Risiken und entwickle Strategien, um diese zu minimieren.
  • Ziele und Erfolgsmessung: Definiere langfristige Ziele und lege Kennzahlen fest, mit denen du den Erfolg deiner Bar messen kannst.

Erstelle einen Businessplan so, dass er flexibel und anpassbar ist. Das ist wichtig, damit du auf Veränderungen im Markt oder in deinem Betrieb reagieren kannst.

Eine gut durchdachte Kalkulation ist entscheidend für den unternehmerischen Erfolg deiner Bar. Erfahre in unserem Blogartikel, was es bei der Kalkulation von Getränkepreisen zu beachten gibt.

Bar gründen: Finanzierung

Es gibt verschiedene Optionen, um eine Bareröffnung zu finanzieren. Du kannst dein Eigenkapital verwenden, einen Bankkredit aufnehmen oder weitere Geschäftspartner:innen an Land ziehen. Auch ein Brauereivertrag kann dir den Traum von der eigenen Bar ermöglichen. Er ist an einige Bedingungen geknüpft und bietet wie alle Finanzierungsoptionen seine eigenen Vor- und Nachteile. Zudem kannst du staatliche Fördermittel beantragen und über Gastro-Leasing nachdenken, um Kosten für die Ausstattung zu sparen.

Rechtliche Anforderungen für eine Bar

Wenn du planst, eine Bar zu eröffnen, stehen dir einige rechtliche Schritte bevor. Die behördlichen Auflagen für die Gastronomie können je nach Standort variieren. Informiere dich deshalb bei deinem Gewerbe- oder Ordnungsamt über die Anforderungen und Voraussetzungen.

Gewerbe anmelden

Die Gewerbeanmeldung ist der erste offizielle Schritt zu deinem eigenen Unternehmen. Damit informierst du die zuständige Behörde über dein Vorhaben, eine Bar zu eröffnen. Dieser Schritt ist auch verpflichtend, wenn du vorhast, eine Bar zu übernehmen. In der Regel kannst du dein Gewerbe vor Ort beim zuständigen Gewerbeamt oder Ordnungsamt anmelden. Einige Ämter bieten dieses Verfahren auch online an.

Bei der Anmeldung wählst du die Rechtsform für dein Unternehmen. Welche für deine Bar am besten geeignet ist, hängt von deiner individuellen Situation ab. Mit der Rechtsform werden unter anderem Regelungen zur Besteuerung, zur Haftung und zum Startkapital getroffen. Jede Rechtsform – in der Gastronomie sind Einzelunternehmen, GmbH, UG, OHG und GbR gängige Formen – hat ihre Vor- und Nachteile. Wenn du dir nicht sicher bist, kann dir eine professionelle Beratung helfen.

Steuerliche Erfassung beim Finanzamt

Das Gewerbeamt informiert das Finanzamt über deine Gewerbeanmeldung. Dieses setzt sich dann mit dir in Verbindung, um weitere Informationen einzuholen. In einem Fragebogen zur steuerlichen Erfassung musst du Angaben zum voraussichtlichen Umsatz und Gewinn machen.

Dieser Prozess ist Pflicht für alle Unternehmen und Selbstständige. So stellt das Finanzamt sicher, dass du deine steuerlichen Pflichten erfüllst. Du erhältst eine Steueridentifikationsnummer, die du auf allen Rechnungen angeben musst.

Anmeldung bei der Berufsgenossenschaft

Eine Anmeldung bei der Berufsgenossenschaft ist für alle Unternehmen verpflichtend, die Personal einstellen. Die Berufsgenossenschaften sind die Träger der gesetzlichen Unfallversicherung. Sie schreiben präventive Maßnahmen zum Schutz am Arbeitsplatz vor und entschädigen deine Mitarbeitenden für die Folgen von Arbeitsunfällen. In Form von Beratungen und Fortbildungen unterstützen sie dich zu dem Thema Arbeitssicherheit.

Bar eröffnen: Checkliste für die Gaststättenkonzession

Die Gaststättenkonzession, auch Gaststättenerlaubnis genannt, ist eine behördliche Erlaubnis, die du für den Betrieb einer Gaststätte benötigst. In Zusammenhang mit ihr bekommst du auch deine Schanklizenz, damit du legal alkoholische Getränke verkaufen kannst. Die Gaststättenkonzession ist personen-, raum- und betriebsartgebunden. Sie wird speziell für dich, deine Räumlichkeiten und deine Art des Gaststättenbetriebes erteilt. Deshalb ist eine Gaststättenkonzession auch dann erforderlich, wenn du eine Bar übernehmen willst.

Um die Gaststättenkonzession zu bekommen, musst du einige Nachweise erbringen. Dazu gehört auch die Einhaltung der HACCP-Richtlinien, die die Lebensmittelsicherheit gewährleisten. Mit einem HACCP-Konzept etablierst du Überwachungsverfahren und überprüfst regelmäßig die Hygiene in deinem Betrieb. In Schulungen zur Lebensmittelhygiene und zum Infektionsschutzgesetz lernst du wichtige Gesundheits- und Sicherheitsstandards kennen. Das Bauamt prüft und bestätigt, ob deine Bar die Auflagen der Gastronomie befolgt. Zudem müssen die Vorschriften zum Jugendschutzgesetz eingehalten werden. Es regelt, ob und wie lange sich Jugendliche in Gaststätten aufhalten dürfen und was du an Jugendliche verkaufen darfst.

Folgende Unterlagen musst du bei deinem Antrag der Gaststättenkonzession mitbringen:

  • Ausgefüllte Gewerbeanmeldung
  • Ausgefüllter Antrag auf Erteilung der Gaststättenkonzession
  • Personalausweis und eine Aufenthaltserlaubnis für Nicht EU-Bürger:innen
  • Führungszeugnis und Auskunft aus dem Gewerbezentralregister
  • Nachweis über die Teilnahme an der Gaststättenunterrichtung und über die Belehrung zum Infektionsschutzgesetz
  • Kauf-, Miet- oder Pachtvertrag
  • Grundrisszeichnung des Betriebs
  • Auszug aus dem Handelsregister (bei Kapitalgesellschaften)

GEMA-Lizenzen

Um Musik in deiner Bar spielen zu dürfen, musst du dich bei der GEMA anmelden und GEMA-Gebühren bezahlen. Durch diese bekommen die Künstler:innen für die Verwendung ihrer Werke Geld. Alternativ kannst du GEMA-freie Musik aussuchen.

Möchtest du eine Sportbar eröffnen und zum Beispiel Fußballspiele zeigen, brauchst eine GEMA-Lizenz für Fernsehübertragungen. Mit ihr darfst du nahezu alle Fernsehprogramme, egal ob Free-TV oder Pay-TV, in deiner Bar wiedergeben.

Versicherungen

Mit der Gewerbeanmeldung wirst du automatisch Mitglied der Industrie- und Handelskammer. Wenn du weitere Personen beschäftigen willst, entsteht auch eine Mitgliedschaft in der Berufsgenossenschaft. Obwohl das Gewerbeamt die Berufsgenossenschaft über deinen Betrieb informiert, bist du verpflichtet, dich selbst zu melden und Angaben zu deinem Betrieb zu machen. Bei der Berufsgenossenschaft kannst du dich über die Regelungen zur Unfallversicherung informieren.

Neben der Unfallversicherung können weitere Versicherungen in der Gastronomie sinnvoll sein. Eine Betriebshaftpflichtversicherung kommt zum Beispiel für Schäden auf, die du oder deine Mitarbeitenden bei der Arbeit Dritten zufügen. Eine Inhaltsversicherung schützt das Inventar deiner Bar.

Bar eröffnen: Grundausstattung

Planst du, eine eigene Bar zu gründen, ist die Grundausstattung mitentscheidend für den Erfolg. Sie sorgt dafür, dass deine Kundschaft ein erstklassiges Erlebnis genießt und deine Mitarbeitenden ihrer Tätigkeit effizient nachgehen können. Lass dich von deinem Stil und deinem Konzept leiten, aber vergiss dabei nicht die Funktionalität. Hier findest du eine Liste an Dingen, die du für den Start benötigst:

  • Möbel: funktionelle und einladende Theke, komfortable Barhocker und Sitzmöbel, Tische, Stehtische
  • Auswahl an Getränken: Spirituosen, Bier, Wein und alkoholfreie Getränke
  • Gläser: Verschiedene Gläser für unterschiedliche Getränke
  • Werkzeuge: Shaker, Jigger, Barlöffel und Strainer, Flaschenöffner, Korkenzieher, Schneidebretter, Messer, Eisbehälter und Eiszange
  • Kühlung und Lagerung: Kühlschränke, Eismaschine, Regale und Stauraum für Getränke und Utensilien
  • Sauberkeit und Hygiene: Spülbecken, Handtücher, Reinigungsmittel, Abfallbehälter
  • Technik und Ambiente: Kassensystem und Bestellsoftware, Musikanlage, Beleuchtung, Dekoration
  • Sanitäreinrichtung: Beachte, dass dein Lokal je nach Art und Größe deiner Bar eine Toilette haben muss

Ein zuverlässiges Kassensystem

Mit einem Kassensystem wickelst du in erster Linie Zahlungen ab. Kassensysteme unterliegen einigen Regelungen und müssen gesetzes- und finanzkonform sein. Benutzt du in deiner Bar eine elektronische Kasse, so muss diese eine TSE (technische Sicherheitseinrichtung) besitzen. Sie sorgt dafür, dass digitale Aufzeichnungen nicht nachträglich manipuliert werden können, und soll Steuerbetrug verhindern.

Zusätzlich bieten moderne Systeme noch weitere Funktionen, die dich bei der Arbeit effizient unterstützen und das Erlebnis der Gäste perfektionieren. Zum Beispiel kannst du mit einer bargeldlosen Zahlungsmethode dein Personal entlasten und die Zufriedenheit der Gäste erhöhen. Eine All-in-One-Lösung dafür bietet dir DISH Pay.

Auch visuelle Darstellungen, Online-Reservierungen und die Annahme von Lieferbestellungen können im Funktionsumfang eines Kassensystems enthalten sein und dir die Arbeit erleichtern. Welches System sich für deine Bar eignet, hängt von der Größe und der Arbeitsweise deines Betriebs ab. Wichtig ist, dass du mit dem Kassensystem deine Betriebsabläufe optimierst und deinen Gästen das bestmögliche Erlebnis bietest. Das intelligente Kassensystem DISH POS unterstützt dich dabei.

Mitarbeitende für deine Bar finden

Mitarbeitende zu finden ist ein wichtiger Schritt, damit du deine Bar eröffnen kannst. Für viele Gastronom:innen ist das eine echte Herausforderung, denn es herrscht ein Personalmangel in der Gastronomie. Unterschätze deshalb diesen Teil nicht und beginne rechtzeitig damit, deine offenen Stellen auszuschreiben. Nutze alle möglichen Kanäle, um viele Menschen zu erreichen. Zudem kannst du den Einstellungsprozess vereinfachen, indem du zum Beispiel kein Anschreiben verlangst.

Schaffe für angehende Mitarbeitenden Anreize, indem du faire Arbeitsbedingungen, eine gerechte Trinkgeld-Regelung und einen guten Dienstplan anbietest. Nutze auch Online-Lösungen für Reservierungen, Zahlungen und Bestellungen, um den Mitarbeitenden die Arbeit zu erleichtern. DISH POS unterstützt dich dabei.

Viele Gäste informieren sich heute auf Google Maps über Lokale in ihrer Nähe. Dabei sind auch die Rezensionen von Personen, die das Lokal bereits besucht haben, ein Entscheidungsfaktor.  Trage dein Lokal in Google Maps ein, um gefunden zu werden. Erfahre auch, wie du Google-Bewertungen erhöhen kannst, um positive Rückmeldung zu erhalten, die dir zum Erfolg verhelfen.

Ähnliche Artikel
Zwei Servicekräfte arbeiten an einem Buffet
Fachwissen
Arbeitsrecht und Arbeitszeiten in der Gastronomie: Die wichtigsten Regelungen

Arbeitszeiten in der Gastronomie sind nicht immer leicht zu planen, das Arbeitsrecht ist sehr komplex. Hier erfährst du die wichtigsten Regeln!

DISH
Updated in Juli 2024

Fachwissen
Deutscher Service: Was kennzeichnet diese Serviermethode?

Wir erklären, durch was sich die deutsche Serviermethode auszeichnet und für welche Arten von Gastronomie sie sich eignet.

DISH
Juli 2024

Fachwissen
Russischer Service in der Gastronomie: Merkmale und Herausforderungen

Erfahre alles rund um den russischen Service – von seinen Ursprüngen über seine Charakteristika bis hin zu seinen Herausforderungen.

DISH
Juli 2024