Skip to main content
Branchentrends

Food Truck eröffnen: Das ist wichtig

DISH
Dezember 2022

Menschen vor einem Food Truck

Einen Food Truck zu eröffnen liegt im Trend. Die coolen Imbisswagen sind nicht mehr aus der Gastronomie bzw. vor allem von den Straßen wegzudenken. Mit einem Food Truck bietest du leckeres und schnelles Essen auf die Hand an – auch Streetfood genannt. Doch bevor es so weit ist, musst du dich etwas mit administrativen Fragen beschäftigen. Erfahre, was du über die Eröffnung eines Food Trucks wissen musst.

Inhalt

 

Food Truck eröffnen: Erste Voraussetzungen schaffen mit einem Business Plan

Wer einen Food Truck eröffnen möchte, startet am besten mit einem Business Plan. Damit nimmst du gleich zu Beginn alle Chancen, aber auch Risiken ins Visier. Du analysierst den Markt und überlegst, welche Zielgruppe du erreichen möchtest. Außerdem kümmerst du dich um die Kosten und die Finanzierung – zum Beispiel, ob du ausreichend Startkapital hast oder eine finanzielle Starthilfe durch einen Gründerkredit brauchst. Außerdem kannst du bereits an deinem Food Truck-Konzept arbeiten:

  • Welche Gerichte möchtest du anbieten?
  • Wie sieht die Preiskalkulation aus?
  • Wie sorgst du für Wiedererkennungswert?
  • Wie erreichst du neue Kundschaft?

All diese Fragen sind die Grundlage dafür, einen Food Truck zu gründen.

Wie du einen Businessplan erstellst erklären wir dir im Detail in unserem Beitrag: Tipps für die Erstellung eines Gastronomie-Businessplans.

Welche Ausstattung brauchst du?

Welches Equipment du für deinen Food Truck genau kaufen musst, hängt von der Art der Speisen ab, die du zubereitest. Und auch, ob du anderswo einige Arbeitsschritte bereits vorbereiten kannst. Zu den typischen Küchengeräten, die man in Food Trucks findet (nicht unbedingt alle), gehören:

  • Ofen
  • Herd (Gas/Induktion)
  • Grillstation
  • Dunstabzugshaube
  • Mikrowellen
  • Eismaschine
  • Küchenmaschinen
  • Mixer
  • Spülbecken
  • Kasse bzw. Kassenlösung

Zudem musst du bestimmte behördliche Auflagen gemäß der Gewerbeordnung erfüllen:

  • Kennzeichnung der Wassertanks mit Abwasser und Frischwasser
  • zusätzlicher Trinkwassertank
  • Oberflächen aus Edelstahl
  • Kühleinheit
  • Spritzschutz
  • Aufbewahrungseinheiten

Darüber hinaus benötigst du eine ausreichende Menge an:

Erstelle dir einen Plan, welche Geräte du für den Food Truck und welche zusätzlichen Dinge für den Service unbedingt brauchst. Denk dran: Der Platz ist sehr begrenzt – also halte deine Liste möglichst kurz!

Mit den richtigen Genehmigungen einen Food Truck eröffnen

Der erste behördliche Schritt, um einen Food Truck zu eröffnen, ist der Gang zum Finanzamt. Hier meldest du ein Gewerbe an und entscheidest dich für eine Rechtsform, zum Beispiel GbR oder Einzelunternehmen.

Sobald die Eröffnung deines Food Trucks durch das Finanzamt genehmigt wurde, bekommst du per Post eine Steuernummer samt Gewerbeschein für Gaststätten und Imbisswägen. Mit der Steuernummer darfst du zum Beispiel Rechnungen ausstellen.

Außerdem wirst du von deiner zuständigen Handelskammer kontaktiert, da du als gewerbebetreibende Person eine verpflichtende Mitgliedschaft bei der IHK abschließen wirst. Von der Handelskammer brauchst du zudem einen Nachweis über die Belehrung im Gaststättengewerbe.

Außerdem kommen weitere lokale Amtsbesuche auf dich zu, um die folgenden Genehmigungen für deinen Imbisswagen zu bekommen:

  • Immissionsrechtliche Genehmigung (Ordnungsamt)
  • Gesundheitszeugnis (Gesundheitsamt)
  • Belehrung nach § 43 Infektionsschutzgesetz (IfSG) (Gesundheitsamt)
  • Lebensmittelhygiene-Schulung nach EU-Verordnung (EG) (Gesundheitsamt)
  • Nachweis über die Hygienebelehrung (Gesundheitsamt)
  • Schanklizenz (Nur bei Verkauf von Alkohol) (Gewerbeamt)

Die Eröffnung eines gastronomischen Angebots ist mit verschiedenen behördlichen Auflagen verbunden. Die wichtigsten Infos hierzu findest du in unserem Beitrag: Behördliche Auflagen für die Gastronomie.

Diese Kosten kommen auf dich zu

Wie bei jeder Unternehmensgründung musst du Kapital investieren und einen Food Truck kaufen. Gebrauchte Lkw-Modelle kosten ab 10.000 Euro, doch dazu kommen erhebliche Umbaukosten (Innenausbau, Küchengeräte, neue Lackierung, ein Stromgenerator, sonstiges Inventar). Abhängig vom Aufwand betragen allein diese Kosten 30.000 bis 60.000 Euro. Ein komplett neuer Food Truck in deinem Design ist eine Einzelanfertigung und schlägt mit rund 120.000 Euro zu Buche.

Der richtige Standort zählt

Obwohl ein Food Truck mobil ist, bist du an einen bestimmten Standort gebunden. Für jeden Standort, an dem du verkaufen möchtest, brauchst du daher eine eigene Genehmigung deiner zuständigen Bezirksverwaltung. Wenn du jedoch einen vom Standort unabhängigen Imbisswagen eröffnen möchtest, benötigst du eine Reisegewerbekarte.

Bei der Wahl deines Standorts solltest du überlegt vorgehen. In der Regel ist es eine gute Entscheidung, sich in der Nähe bereits etablierter Food Trucks aufzustellen: hier ist definitiv die Zielgruppe unterwegs, die am Food Truck etwas zu essen kauft. Denn meist brauchst du einen Standort mit hoher Frequenz – Randlagen oder Stellplätze außerhalb des Stadtzentrums sind meist nicht zu empfehlen. Allerdings solltest du dich auch nur da hinstellen, wo es noch nicht Speisen aus deinem Angebot gibt – zwei Food Trucks mit mexikanischen Tacos nebeneinander geht selten gut.

Geeignete Standorte sind zum Beispiel:

  • Märkte
  • Shopping-Center
  • Geschäftsviertel
  • Bars, Clubs, Konzert-Locations
  • Museen
  • Bahnhöfe, größere Bushaltestellen
  • Tankstellen
  • Festivals
  • Öffentliche Plätze

 

Diese Gerichte landen auf der Speisekarte

Für alle Gastronominnen und Gastronomen, die einen Food Truck eröffnen möchten, gibt es eine goldene Regel: Die angebotenen Gerichte werden „auf die Hand“ serviert. Hier lassen sich allgemeine Trends feststellen: Fast Food wie Burger, Döner, Falafel, Currywurst mit Pommes und Pizza gehören zu den beliebtesten Gerichten auf den Speisekarten von Food Trucks. Hauptsache schnell und lecker.

Bei der Erstellung einer Menükarte gibt es einiges zu beachten. Eine optimierte Karte kann dir auch dabei helfen, mehr Umsatz zu generieren. Mehr dazu in unserem Beitrag: Tipps für das Schreiben einer Speisekarte.

In den vergangenen Jahren sind Food Trucks aber auch gesünder geworden: Nicht selten werden Gerichte aus regionaler Herkunft angeboten. Auch steigt die Nachfrage nach Produkten in Bio-Qualität. Je nach Food Truck-Konzept kannst du dich außerdem mit neuen Geschmacksrichtungen aus der Fusion Kitchen ausprobieren. Berücksichtige bei der Zusammenstellung deiner Gerichte zum Beispiel die folgenden Fragen:

  • Was wird in deiner Region angeboten und was fehlt?
  • Welche Gerichte sind besonders beliebt?
  • Welche Gerichte kannst du zubereiten oder zubereiten lassen?
  • Wie ist das Preisniveau in deiner Region?

 

Marketing und Branding: Kundschaft erreichen und binden

Um deine Bekanntheit zu steigern, nutze alle Möglichkeiten, die sich dir bieten. Zum Beispiel solltest du unbedingt an lokalen Events teilnehmen, die ein großes Publikum anziehen, wie Märkte oder Festivals. Es gibt auch immer mehr spezielle Street-Food-Veranstaltungen, bei denen du deinen Food Truck promoten kannst. Eine weitere Möglichkeit der Werbung ist, dass man deinen Food Truck für Hochzeiten oder Geburtstagsfeiern engagieren kann.

Eines sollte dir aber klar sein: Wer einen Food Truck eröffnet, betreibt Gastronomiemarketing für alle Sinne. Dein Imbisswagen bietet nicht nur leckeres Essen an, sondern sorgt im besten Fall auch für ein Erlebnis mit Wiedererkennungswert. Je besser dieses Erlebnis ist, desto mehr hilft dir auch die Mund-zu-Mund Propaganda, die dir weitere Gäste bescheren kann.

Hier kommt wieder dein Food Truck-Konzept ins Spiel. Das Gastro-Konzept sollte sich in Logo, Beschriftungen, Außenbeleuchtung, deine Speisekarte aber auch Hintergrundmusik, deine Kleidung und deinem Auftreten widerspiegeln. Dein Food Truck selbst ist eine gute Werbefläche, aber auch online kannst du das Interesse deiner Kundschaft wecken – zum Beispiel mit einer Website.

Mit DISH Starter erstellst du schnell und einfach die Gastronomie-Website für deinen Food Truck. In wenigen Schritten hast du eine Online-Präsenz aufgebaut, um neue Kundinnen und Kunden zu erreichen. Möchtest du auf verschiedenen Online-Plattformen stattfinden? Dann empfehlen wir dir DISH Weblisting Premium, ein kompaktes Paket, um all deine Profile für Social Media sowie andere Apps und Programme von einem Ort aus zu verwalten. Viele Gäste erwarten heutzutage, dass Essen online bestellt und dann bei dir abgeholt werden kann (“Take Away”). DISH Professional Order ist ein kommissionsfreies Online-Bestellsystem, welches dir genau diesen Service ermöglicht.

Einen Food Truck zu eröffnen, ist mit etwas Planung gar nicht so schwer. Achte aber auch weitere Herausforderungen, wie eine gute Preiskalkulation oder die Kennzeichnungspflicht von Allergenen auf der Speisekarte.

Du brauchst nur eine Website für Online-Reservierungen?

Richte deine Website ganz einfach ein – ohne Abokosten oder Agenturgebühren

Probiere DISH Starter jetzt aus
Ähnliche Artikel
Mehrwegverpackung mit Takeaway Essen
Branchentrends
Mehrwegverpackung wird in der Gastronomie zur Pflicht

Der ultimative Guide für Caterer, Lieferdienst und Restaurants: So kann die Gastronomie das Verpackungsgesetz umsetzen!

DISH
Dezember 2022

Gast scannt QR Code im Restaurant
Branchentrends
QR-Codes in Restaurants: Tipps für die Verwendung

QR-Code sind praktisch, um die Online- und Offline-Welt zu verbinden. Erfahre hier, wie du QR-Codes in deinem Restaurant erfolgreich einsetzt. Jetzt lesen!

DISH
Dezember 2022

Getränke stoßen an
Branchentrends
Getränkepreise kalkulieren: So machst du es richtig

Präzise kalkulierte Getränkepreise können für dein Restaurant existenziell sein. Wir zeigen dir, wie die Gastro-Getränkekalkulation funktioniert.

DISH
November 2022