Skip to main content
Fachwissen

Englischer Service: Eine elegante Serviermethode für die gehobene Gastronomie

DISH
Juni 2024

Beispiel für Englischen Service in der Gastronomie

Die Atmosphäre eines Restaurants oder Cafés, einschließlich des Interieurs und der Art, wie das Essen serviert wird, beeinflusst unser Erlebnis dort. Unter den verschiedenen Servierstilen nimmt der Englische Service eine besondere Stellung ein. In diesem Artikel stellen wir dir die Besonderheiten dieser klassischen und eleganten Serviermethode vor, zeigen Vor- und Nachteile auf und erläutern ihre Anwendbarkeit in verschiedenen, gastronomischen Umgebungen.

Was versteht man unter Englischem Service?

Der Englische Service – eine Variante des sogenannten Silver Service – ist eine Serviermethode, die für ihren formellen und anspruchsvollen Charakter bekannt ist. Im Gegensatz zum Amerikanischen Service, bei dem die Speisen bereits portioniert auf Tellern serviert werden, wird beim Englischen Service jedem Gast eine vorbereitete Speiseplatte am Tisch präsentiert, von der dem Gast auf seinen eingedeckten Teller vorgelegt wird. Man spricht beim Englischen Service im Restaurant daher auch von einem sogenannten Vorlegeservice.

Beim Englischen Service werden alle Gänge gruppenweise direkt am Tisch serviert, weshalb diese Vorlegemethode am besten für spezielle, aufeinander abgestimmte Menüs geeignet ist. Die Hauptkomponenten eines Gerichts, beispielsweise Fleisch oder Fisch, können dabei sowohl zusammen mit passenden Beilagen als auch separat auf Platten angerichtet sein. Begleitend werden zudem Saucen oder andere, passende Speisen serviert.

Am Tisch werden beim Englischen Service im Restaurant nur das benötigte Besteck und warme Teller eingedeckt, während die Beilagen mittels speziellem Geschirr eingesetzt werden. Fleisch oder Fisch werden direkt im Gastraum vor den Augen der Gäste tranchiert und vom Servicepersonal auf die zuvor platzierten Teller vorgelegt. Der Service erfolgt stets gegen den Uhrzeigersinn und das Eindecken erfolgt von der rechten Seite des Gastes aus.

Welche Besonderheiten kennzeichnen die englische Vorlegemethode?

Zwar ist der Englische Service weniger formell als beispielsweise die Französische oder Russische Serviermethode, die in der gehobenen Gastronomie ebenfalls als Vorlegeservice angewendet werden. Dennoch ist auch der englische Servier-Stil eng mit einem hohen Maß an Etikette und der Wertschätzung von Stil und Präzision verknüpft.

Der Englische Service zeichnet sich insbesondere durch einen intensiven Kontakt zwischen Servicepersonal und Gästen aus. Damit ist der English Service ein höchst persönlicher Servierstil. Eines der herausragendsten Merkmale des Englischen Service ist die persönliche Betreuung der Gäste. Jeder Gast wird vom Servicepersonal individuell bedient und kann dadurch beispielsweise Einfluss auf die Mengengewichtung einzelner Menü-Komponenten bzw. die gewünschte Portionsgröße nehmen. Man kennt den Englischen Service auch unter dem Begriff „Butler-Service“, was impliziert, dass das Servicepersonal dafür sowohl Geschick als auch Präzision mitbringen muss.

Das sind die Vorteile der englischen Servicemethode

  • Hohes Maß an Eleganz und Raffinesse: Die individuelle Betreuung der Gäste durch das Servicepersonal vermittelt ein Gefühl von Luxus und sorgt dafür, dass sich deine Gäste verwöhnt und persönlich umsorgt fühlen.
  • Individualisierbarkeit: Die persönliche Service-Betreuung jedes Gastes beim Englischen Service stellt sicher, dass auf individuelle Wünsche und Bedürfnisse optimal Rücksicht genommen werden kann. Möchte ein Gast beispielsweise weniger oder mehr von einer bestimmten Speise, kann das Servicepersonal beim Vorlegen darauf gezielt eingehen. Diese Liebe zum Detail schafft eine besonders warme und einladende Atmosphäre, die sowohl das gesamte Speiseerlebnis positiv unterstreicht als auch den persönlichen Kontakt und Austausch zwischen Gästen und Servicepersonal anregt.
  • Flexibilität bei der Speisenauswahl: Wählst du den Englischen Service für dein Restaurant, kannst du deinen Gästen eine große Auswahl an Speisefolgen oder Menütypen anbieten, die individuell von ihnen zusammengestellt oder nach persönlichen Vorlieben akzentuiert werden können. Damit ermöglicht es diese Serviermethode Restaurantbesitzer:innen und Gastgeber:innen, optimal auf unterschiedliche Geschmäcker und Vorlieben einzugehen und ein besonderes kulinarisches Erlebnis zu schaffen.
  • Veranstaltungstauglich: Der Englische Service eignet sich insbesondere für verschiedene Arten von Veranstaltungen oder Anlässen, die vom intimen, privaten Abendessen bis hin zu großen Banketten reichen können. Diese Vielseitigkeit macht die Serviermethode zu einer ausgezeichneten Wahl für Gastgeber:innen, die ihren Gästen etwas Besonderes bieten möchten.

Das sind die Nachteile der Englischen Servicemethode

  • Kostenintensität: Einer der Hauptnachteile der Anwendung des Englischen Service in einem Restaurant sind die Kosten. Dieser Servier-Stil erfordert in der Regel eine größere Anzahl von Kellner:innen sowie Geschirr und Besteck zum Servieren und Vorlegen, was die Ausstattungs- bzw. Betriebskosten eines gastronomischen Betriebs in der Regel erhöht.
  • Begrenzte Flexibilität des Personals: Der personalisierte Englische Service zeichnet sich durch einen engen Kontakt zwischen Servicepersonal und Gästen aus. Gleichzeitig schränkt diese Serviermethode aber auch die Flexibilität der Kellner:innen ein, sodass sie zwar mit den Gästen interagieren, aber keine weiteren Serviceaufgaben übernehmen, auf Bestellungen oder anderweitige Service-Anfragen eingehen können.
  • Eingeschränkte Interaktion der Gäste: Da Gast und Servicepersonal während eines Essens in regem Austausch stehen, kann die Interaktion der Gäste untereinander beim Englischen Service eingeschränkt sein. Hier unterscheidet sich die formelle Serviermethode stark von informelleren, gastronomischen Konzepten wie dem Amerikanischen Service (Tellerservice), bei dem die Kellner:innen nur kurzzeitig bei Tisch erscheinen und bei denen somit der Austausch der Gäste im Vordergrund steht.
  • Hoher Zeitaufwand: Der Englische Service ist in der Regel deutlich zeitaufwändiger als das Bedienen der Gäste nach dem amerikanischen Modell, bei dem bereits angerichtete Teller serviert werden. Da jedem Gast jeder Gang einzeln serviert wird, verlangsamt das die Serviergeschwindigkeit insgesamt und kann dadurch möglicherweise auch das Essenserlebnis als solches beeinträchtigen.
  • Notwendigkeit von erfahrenen Servicepersonal: Um den Englischen Service korrekt ausführen und dem Gast ein stimmiges, gastronomisches Gesamterlebnis bieten zu können, bedarf es erfahrener Kellner:innen, die mit dieser Serviermethode vertraut sind.

Trotz einiger Nachteile bleibt der Englische Service eine beliebte Wahl für Gastronom:innen, die ein unvergessliches und besonders elegantes Speiseerlebnis schaffen möchten.

Die Servierabläufe beim Englischen Service

Beim Englischen Service werden die einzelnen Gänge in einer bestimmten Reihenfolge serviert, wobei der Gastgeber oder das Servicepersonal sich individuell um jeden Gast kümmert. Die allgemeine Servierreihenfolge lautet klassischerweise wie folgt:

  • Vorspeise/n
  • Suppe
  • Fischgericht (optional)
  • Hauptgang
  • Salat (falls nicht zum Hauptgang serviert)
  • Dessert

Neben der Reihenfolge spielt auch die richtige Servier-Etikette beim Englischen Service eine entscheidende Rolle:

  • Serviert wird beim Aufstellen der Teller immer von der linken Seite des Gastes; beim Herausnehmen von der rechten Seite.
  • Beim Vorlegen der Speisen von einer Platte nähert sich das Servicepersonal dem Gast von der linken Seite. Das Einschenken von Getränken erfolgt dagegen von rechts.
  • Die Gäste werden beim Englischen Service traditionell entgegen des Uhrzeigersinns bedient. Begonnen wird dabei mit dem Haupt- oder Ehrengast, gefolgt von allen anderen Gästen am Tisch.

Für welche Art von Gastronomie eignet sich der Englische Service besonders gut?

Der Englische Service eignet sich besonders gut für gehobene Gastronomiebetriebe, die ein elegantes und formelles Ambiente bieten möchten. Dazu gehören unter anderem folgende:

  • Hochklassige Restaurants, die gehobene Küche und erstklassigen Service anbieten. Die formelle Präsentation der Speisen im Rahmen der englischen Serviermethode passt gut zu einem exquisiten, kulinarischen Erlebnis.
  • Hotelbetriebe: Hotels der gehobenen Kategorie oder auch Restaurants auf Kreuzfahrtschiffen setzen ebenfalls gern auf den Englischen Service, um Gästen noch mehr das Gefühl von Luxus und Exklusivität vermitteln zu können.
  • Festliche Anlässe: Bei eleganten Banketten findet die Englische Serviermethode ebenso Anwendung wie bei Hochzeiten.
  • Teestuben oder Afternoon-Tea: Aufgrund seiner regionalen Herkunft wird der Englische Service noch immer häufig mit englischen Teestuben oder traditionellen Afternoon-Tea-Veranstaltungen in Verbindung gebracht.

Generell eignet sich der Englische Service besonders gut für gastronomische Einrichtungen, die Wert auf Tradition, Eleganz und intensiven, persönlichen Service am Gast legen. Es handelt sich um eine Serviermethode, die ein hohes Maß an Aufmerksamkeit für Details erfordert und daher besonders gut in gehobenem Ambiente zur Geltung kommt.

Eignet sich die englische Servicemethode für dein Restaurant?

Die Entscheidung, ob sich der Englische Service für dein Restaurants eignet, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Unter anderem bestimmen der Stil bzw. das Ambiente deines Restaurants als auch Standort und Gästeklientel darüber, ob der Englische Service für dein Restaurant in Frage kommt. Möchtest du ein Restaurant eröffnen, solltest du vorab ein stimmiges Gesamtkonzept im Rahmen eines Businessplans erstellen. Mit Blick auf die Servicemethode ist dabei wichtig zu klären, welche Zielgruppe du ansprechen und welches gastronomische Erlebnis du deinen Gästen bieten möchtest.

Ähnliche Artikel
Fachwissen
Bäckerei eröffnen: dein Weg zum eigenen Betrieb

Du möchtest eine Bäckerei aufmachen? Wir begleiten deinen Weg mit maßgeschneiderten Lösungen – von der Geschäftsidee bis zum wirtschaftlichen Erfolg.

DISH
Juni 2024

Ein Werbeschild vor einem Kiosk
Fachwissen
Kiosk eröffnen: Das musst du wissen

Der Duft von frischen Brötchen am Morgen, die Freude anderer über ein gewonnenes Los, ein kurzer Plausch mit Stammkund:innen. Der Kontakt zu Menschen ist oft die treibende Kraft hinter der Idee, einen Kiosk zu eröffnen. In diesem Blogartikel erfährst du, was du noch dafür brauchst und beachten musst.

DISH
Juni 2024

Der Eingangsbereich eins neu eröffneten Biergartens
Fachwissen
Biergarten eröffnen: Planung, Genehmigungen, Vorschriften

Du möchtest einen Biergarten eröffnen? Wir gehen mit dir alle wichtigen Schritte durch und geben Tipps, wie dein Biergarten erfolgreich wird!

DISH
Juni 2024